Direkt zum Inhalt

Neurologie: Placebo-Effekt für einzelne Nervenzellen nachgewiesen

Eine simple Salzlösung löste bei Patienten mit Parkinson-Krankheit genau dieselbe Nervenzellreaktion aus wie ein Medikament, welches das charakteristische anomale Feuern der betroffenen Neuronen hemmt, berichten Fabrizio Benedetti von der Universität Turin und seine Kollegen.

Die Wissenschaftler hatten elf Patienten in wachem Zustand Elektroden in den Nucleus subthalamicus eingepflanzt und ihnen während der Operation eine Salzlösung mit den Worten verabreicht, diese werde die Steifheit der Arme lindern. Vor und nach der Prozedur erfassten die Forscher die Aktivität einzelner Nervenzellen und verglichen die Muster mit denen zwölf anderer Patienten, die während der Operation kein Placebo gespritzt bekamen.

Bei den insgesamt erfassten 100 Neuronen vor und 110 Neuronen nach der Operation zeigten sich deutliche Unterschiede bei jenen Behandelten, die positiv auf das Placebo reagiert hatten und von einer Besserung ihrer Bewegungsschwierigkeiten berichteten. So feuerten die Nervenzellen hier deutlich weniger als zuvor und zeigten auch ein anderes Aktivitätsmuster. Das Scheinmedikament hatte demnach dieselbe Wirkung direkt auf neuronaler Ebene wie ein normales Medikament gegen die Parkinson-Krankheit.

Erst im April hatten Forscher einen ähnlichen Placebo-Effekt bei einer Gruppe von Patienten beobachtet, die sich besser fühlten, obwohl eine dafür verantwortlich gemachte Operation nie stattgefunden hatte. Bereits im Jahr 2001 hatten Forscher mit Hilfe von Scheinmedikamenten die Dopamin-Produktion im Gehirn von Parkinson-Kranken ankurbeln und damit die Symptome lindern können. Benedetti und seine Kollegen hatten nun aber erstmals den Einfluss auf einzelne Neuronen erfasst.

Parkinson-Patienten leiden unter einem Mangel des Botenstoffes Dopamin, der die Aktivität von Nervenzellen dämpft. Durch die mangelnde chemische Bremse feuern die Neuronen unkontrolliert und lösen daher Bewegungsstörungen, Muskelsteife und Zitteranfälle aus.
18.05.2004

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum - Die Woche, 18.05.2004

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos