Direkt zum Inhalt

Erdgeschichte: Plattentektonik schon in Erdfrühzeit?

Möglicherweise drifteten weit früher Platten über den Erdball als bislang vermutet: Schon im Archaikum vor 3,23 Milliarden Jahren könnten kontinentale Erdkrusten wie heutige Kontinente miteinander kollidiert sein oder sich getrennt haben.

Für diese Annahme sprechen Mineralienfunde von Geologen um Jean-François Moyen von der südafrikanischen Stellenbosch-Universität, die sie in einem Terran genannten, geologisch isolierten und relativ einheitlichen Gesteinskomplex in der südafrikanischen Barberton-Region machten. Die darin vorhandenen Granate und Natronfeldspate mussten unter einem Druck zwischen 1,2 bis 1,5 Gigapascal sowie maximalen Temperaturen um 600 bis 650 Grad Celsius entstanden sein – Bedingungen, wie sie nur bei der Subduktion von Erdplatten auftreten und auch in jüngerem Gestein nachgewiesen werden können. Folglich habe es nicht erst vor 2,5 Milliarden Jahren, sondern bereits weitere 700 Millionen Jahre früher erkaltete und feste Erdkruste gegeben, so die Forscher.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte