Direkt zum Inhalt

Erdgeschichte: Plattentektonik schon in Erdfrühzeit?

Möglicherweise drifteten weit früher Platten über den Erdball als bislang vermutet: Schon im Archaikum vor 3,23 Milliarden Jahren könnten kontinentale Erdkrusten wie heutige Kontinente miteinander kollidiert sein oder sich getrennt haben.

Für diese Annahme sprechen Mineralienfunde von Geologen um Jean-François Moyen von der südafrikanischen Stellenbosch-Universität, die sie in einem Terran genannten, geologisch isolierten und relativ einheitlichen Gesteinskomplex in der südafrikanischen Barberton-Region machten. Die darin vorhandenen Granate und Natronfeldspate mussten unter einem Druck zwischen 1,2 bis 1,5 Gigapascal sowie maximalen Temperaturen um 600 bis 650 Grad Celsius entstanden sein – Bedingungen, wie sie nur bei der Subduktion von Erdplatten auftreten und auch in jüngerem Gestein nachgewiesen werden können. Folglich habe es nicht erst vor 2,5 Milliarden Jahren, sondern bereits weitere 700 Millionen Jahre früher erkaltete und feste Erdkruste gegeben, so die Forscher.
04.08.2006

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum - Die Woche, 04.08.2006

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos