Direkt zum Inhalt

News: "Plötzlicher Eichentod" in Europa?

Der "Plötzliche Eichentod" könnte sich auch in Europa ausbreiten, befürchten Forstwissenschaftler, denn der krankheitsauslösende Pilz, eine neue Art aus der Gruppe Phytophthora, wurde in Deutschland nachgewiesen. Im Gegensatz zu den bekannten wurzelpathogenen Vertretern aus der Gruppe befällt der Erreger oberirdische Teile der Pflanzen. Infizierte Eichen zeigen schlaffe junge Triebe, verfärbte Blätter und eine rissige Rinde, aus der "burgunderroter" Saft austritt. Da es bisher noch kein wirksames Gegenmittel gibt, sterben die erkrankten Bäume meist innerhalb weniger Monate ab. In den USA fielen der seit 1995 grassierenden Seuche allein in den kalifornischen Küstengebieten Zehntausende Eichen zum Opfer.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
APA

Partnervideos