Direkt zum Inhalt

News: Polarisation der kosmischen Hintergrundstrahlung bestätigt kosmologische Modelle

Astronomen der University of Chicago haben mithilfe eines Radioteleskops in der Antarktis die kosmische Hintergrundstrahlung vermessen und darin einen winzigen polarisierten Anteil entdeckt. Die kosmische Hintergrundstrahlung gilt als "Echo des Urknalls". Die Messungen bestätigen die Modelle zur Entwicklung des frühen Universums, wonach die Polarisation zu einer Zeit erfolgte, als das Universum gerade erst 400 000 Jahre alt war und Photonen mit Protonen und Elektronen kollidierten. Dabei wurde das Licht polarisiert und zeugt auch heute, nach 13 oder 14 Milliarden Jahren, von diesem Ereignis. Das Licht selbst ist in dieser Zeit so sehr abgekühlt, dass es nur noch im Mikrowellenbereich messbar ist.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
COSMO 02, Adler Planetarium & Astronomy Museum, Chicago (18.-21.9.2002)

Partnervideos