Direkt zum Inhalt

Biotechnologie: Prionenfreie Kühe gezüchtet

Ein amerikanisch-japanisches Forscherteam hat gentechnisch veränderte Kühe gezüchtet, denen das Prionen-Protein PrPC fehlt. Damit sollten die Tiere gegen den Rinderwahnsinn BSE gefeit sein.

Fehlgefaltetes PrPC gilt als Auslöser verschiedenener neurodegenerativer Erkrankungen wie BSE beim Rind, Scrapie beim Schaf oder der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit beim Menschen. Die Funktion des normal gefalteten Proteins, das bei zahlreichen Organismen vor allem im Nervensystem vorkommt, ist jedoch nach wie vor unklar. Gentechnisch veränderte PrPC-freie Mäuse entwickeln sich vollkommen normal – können jedoch nicht von Prionen-Krankheiten heimgesucht werden.

Den gleichen Weg haben jetzt die Forscher um Jürgen Richt vom Staatlichen Zentrum für Tierkrankheiten in Ames bei Rindern beschritten. Die PrPC-freien Kühe schienen zumindest bis zum Alter von zwanzig Monaten normal und gesund zu sein. Und im Labor konnte das Hirngewebe der Tiere nicht mit BSE infiziert werden.

Ob die gentechnisch veränderten Kühe weiterhin gesund bleiben, muss die Zukunft erweisen. Bei Mäusen gibt es Hinweise, dass normales PrPC bei der Differenzierung neuronaler Stammzellen zu Hirnzellen eine wichtige Rolle spielt. (aj)

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte