Direkt zum Inhalt

Norddeutschland: Der erste Wagen der Welt?

Vor 5400 Jahren fuhr in Norddeutschland ein Karren, gezogen von Rindern. Die Spuren sind mehrere Jahrhunderte älter als Indizien für vergleichbare Gefährte in anderen Regionen.
Zwei dunkle Streifen auf rötlichem Moorboden.

Bei Ausgrabungen in der Ortschaft Flintbek bei Kiel sind die Spuren eines steinzeitlichen, vermutlich von Rindern gezogenen Gefährts zu Tage gekommen. Die rund 5400 Jahre alten Streifen legen nahe, dass von Tieren gezogene Wagen schon viel früher viel weiter verbreitet waren als vermutet. Die bereits 1989 entdeckten Verfärbungen sind womöglich der älteste Beleg dafür, dass das Rad für den Transport eingesetzt wurde, schreibt Doris Mischka von der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Autorin einer aktuellen Veröffentlichung über die Fundstätte und deren Bedeutung für die Geschichte der Region.

Die beiden parallelen dunklen Streifen auf dem Boden kamen bei Ausgrabungen auf einem der größten europäischen Megalithfriedhöfe zum Vorschein. Dort reihen sich in einer sichelförmigen Zone nahe dem Ort Flintbek dutzende Grabhügel und Steingräber aus der Jungsteinzeit und der um etwa 2000 v.Chr. beginnenden Bronzezeit aneinander. Die frühesten Gräber sind laut Datierung mit der C-14-Methode rund 5800 Jahre alt. Die mutmaßliche Wagenspur entstand der Datierung zufolge etwa 400 Jahre später, ist zirka 20 Meter lang und spannt sich zwischen einem Grabhügel und einem Dolmen – einem Steingrab aus einer Deckplatte, die auf drei Steinen ruht.

Zwei Streifen auf dem Boden können natürlich eine ganze Menge bedeuten. Deswegen verglich Mischkas Team die rund fünf bis sechs Zentimeter breiten Streifen mit steinzeitlichen Rädern, die zum Beispiel in Mooren gefunden wurden. Diese passen ebenso zusammen wie der Abstand zwischen den Streifen zu bekannten steinzeitlichen Wagenachsen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit handelt es sich also tatsächlich um die Spuren eines vermutlich von Rindern gezogenen Transportkarrens. Das könnte darauf hindeuten, dass beim Bau der Grabanlagen Hightech-Innovationen für den Lastentransport zum Einsatz kamen. Es erscheint sogar möglich, dass der Lastkarren in Europa erfunden wurde – statt wie bisher vermutet in Kleinasien. Die Radspuren sind mehrere Jahrhunderte älter als Indizien für ähnliche Karren in Südwesteuropa und dem Nahen Osten.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte