Direkt zum Inhalt

News: Rätsel um kurze GRBs gelöst

Die Explosion dauerte nur ein paar tausendstel Sekunden, war aber einige tausend Milliarden Mal heller als die Sonne. Seit den 1970er Jahren rätseln Wissenschaftler, warum es neben den einige Sekunden andauernden auch jene extrem kurzen GRBs gibt. Während erstere von der Explosion massereicher Sterne zeugen, war man sich über die Ursache der letzteren nicht sicher. Die meisten Forscher gingen davon aus, dass es sich dabei um die Kollision von Neutronensternen oder Schwarzen Löchern handelt. Aus der Entfernung sowie der Messung der bei der Explosion freigesetzten Jets (Grafik: blaue und rote Ströme) konnten die Forscher diesen Verdacht nun bestätigen.

Sie waren am 9. Juli 2005 auf den GRB aufmerksam geworden, nachdem der Nasa-Satellit Hete (High-Energy Transient Explorer) Alarm geschlagen hatte. Es wurden dann zahlreiche Teleskope auf die Quelle gerichtet, mit denen sich das Nachglühen fast 17 Tage lang beobachten ließ.>> JS

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte