Direkt zum Inhalt

News: Raumsonde Messenger übermittelt erste Bilder von Merkur

Die erste Nahaufnahme des Merkur seit fast 33 Jahren gelang der US-Raumsonde Messenger am 9. Januar 2008. Die Sonde befindet sich auf dem Weg zum dichten Vorbeiflug am innersten Planeten und wird ihn am 14. Januar passieren.
Erste Merkuraufnahme der Raumsonde Messenger
Diese ersten Bilder enthüllen nicht viel mehr als die Sichelgestalt des Merkur. Sie dienen vor allem zu Navigationszwecken und zur Überprüfung der räumlichen Orientierung der Raumsonde. Gleichzeitig mit der Telekamera ist auch die Weitwinkelkamera von Messenger aktiv. Sie nimmt langbelichtete Bilder auf, die auch die Sterne im Hintergrund von Merkur zeigen. Der Planet selbst ist auf diesen noch nicht veröffentlichten Aufnahmen lediglich als greller Lichtpunkt zu sehen. Seine Position relativ zu den Hintergrundsternen erlaubt aber die exakte Bestimmung der Position von Messenger.

In den nächsten Tagen bis kurz vor der eigentlichen dichten Annäherung am 14. Januar wird die Sonde weitere Navigationsbilder aufnehmen, sodass die Missionskontrolleure an der Johns Hopkins University in Baltimore die Bahn von Messenger exakt bestimmen und notfalls noch feinkorrigieren können.

Die ersten detaillierten Bilder des innersten Planeten werden am Morgen des 13. Januars erwartet. Während des Vorbeiflugs an Merkur soll Messenger mehr als 1200 Bilder des Planeten aufnehmen. Im Gegensatz zu den Bildern von Mariner 10 aus den Jahren 1974 und 1975 werden sie durch verschiedene Farbfilter belichtet, was bei der Vorgängersonde nur sehr eingeschränkt möglich war.

Bei diesem Vorbeiflug kann Messenger einen großen Bereich der von Mariner 10 nicht fotografierten Hemisphäre des innersten Planeten ins Visier nehmen. Die Forscher hoffen dabei auch auf gute Bilder des riesigen Einschlagbeckens Caloris, welches Mariner 10 nur etwa zur Hälfte erkunden konnte. Mit mehr als 1200 Kilometer Durchmesser ist es die größte bekannte Kraterstruktur des Merkur.

Die dichteste Annäherung in nur etwa 200 Kilometer Distanz zur Merkuroberfläche erfolgt am 14. Januar um 20:04 Uhr (MEZ) auf der Nachtseite. Eine Viertelstunde später beginnt Messenger damit, den sich rasch entfernenden Planeten im Detail zu fotografieren. Die nächsten Tage werden also spannend, so stay tuned!

TA

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte