Direkt zum Inhalt

News: Raumstation angeschossen!

Wie mehrere Nachrichtendienste den russischen Flugleiter Wladimir Solowjow zitieren, haben die beiden Kosmonauten Fjodor Jurtschichin und Oleg Kotow bei ihrem letzten Außenbordeinsatz am Sarja-Modul ein Loch entdeckt, das ein kleiner Meteorit dort geschlagen hat.
Außenbordeinsatz
Glücklicherweise punktuierte das Steinchen aus dem All nicht die Station, sondern riss nur ein Loch in die Multi-layer Insulation (MLI), eine mehrlagige Verbunddecke, die das Service-Modul einhüllt. Jurtschichin und Kotow waren ironischerweise gerade dabei, Aluminiumplatten als »Service Module Debris Protection« (SMDP) anzubringen – als weiteren Schutz vor genau solchen Einschlägen.

Das Loch erinnere laut Solowjow an den Einschuss einer Pistolenkugel. Es sei das erste Mal, dass ein Meteorit oder Weltraumschrott die Station selbst getroffen habe und nicht nur die großflächigen Sonnensegel. Auf der Erde wird schon seit längerem an effektiven Schutzmaßnahmen gearbeitet. Lesen Sie mehr dazu im Artikel »Rasender Schutt im All«

Dre.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte