Direkt zum Inhalt

Nano-Nachhaltigkeit : Recycling-Zigarettenkippen werden Superkondensatoren

ZigarettenkippenLaden...

Südkoreanische Forscher glauben zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen zu können, indem sie abgebrannte Zigarettenkippen für Hochleistungselektroden von Nanoenergiespeichern recyceln: Die pro Jahr weltweit in die Umwelt geschnippten rund 5,6 Billionen Kippen enthalten nach den Experimenten der Forscher nämlich hochwertiges Material mit vielseitigen Eigenschaften. Es kann zum Beispiel zur Beschichtung von Elektroden in Ultrakondensatoren dienen, die auf elektrochemischem Weg Energie zwischenspeichern, erklären die Forscher nach ersten erfolgreichen Experimenten.

ZigarettenkippenLaden...
Zigarettenkippen

Bisher ist in Superkondensatoren meist reine Aktivkohle zum Einsatz gekommen, die in eine schwammartige Struktur geätzt wird und kostengünstig eine hohe elektrische Leitfähigkeit mit hoher Stabilität und einer großen Oberfläche vereint. Die möglichst große Grenzoberfläche ist bei den Kondensatoren besonders für schnelle Be- und Entladungsvorgänge entscheidend. Wie die Forscher um Jongheop Yi zeigen, kann das Zelluloseazetat der Zigarettenfilter durch eine einfache Pyrolyse in ein Nanokohlenstoff-Konstrukt mit Poren und damit noch größerer Grenzoberfläche verwandelt werden und hat daher Vorteile. In testweise produzierten Ultrakondensatoren speichert dieses Material mehr elektrische Energie als Aktivkohle oder andere Materialien wie etwa Kohlenstoffnanoröhrchen oder Graphen, erklärt Yi von der Seoul National University.

Wie die Forscher an ihr Ausgangsprodukt herankommen wollen, haben sie noch nicht verraten – immerhin aber warten nach ihrer Rechnung jedes Jahr etwa 766 571 Tonnen Material für überlegene Recycling-Superkondensatoren in den Aschenbechern und auf den Straßen der Welt, die nur noch gesammelt und ein wenig stärker verbrannt werden müssen.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos