Direkt zum Inhalt

Kunst-Auktion: Rekordpreis für Monet-Gemälde

„Die Eisenbahnbrücke von Argenteuil“...
Bei einer Versteigerung im New Yorker Auktionshaus Christie’s ist ein Gemälde Claude Monets (1840-1926) für 26,7 Millionen Euro unter den Hammer gekommen. Dies ist der höchste Preis, der jemals für ein Bild des französischen Impressionisten erzielt wurde. Den Zuschlag für das Landschaftsbild "Le point du chemin de fer à Argenteuil" (Die Eisenbahnbrücke von Argenteuil) von 1873 erhielt ein anonymer Käufer, der telefonisch an der Versteigerung teilgenommen hatte. Bislang lag die Rekordsumme für ein Monet-Gemälde bei umgerechnet 23,5 Millionen Euro, eingenommen im vergangenen Jahr für das Bild "Nympheas".

"Die Eisenbahnbrücke von Argenteuil" ... | ... entstand im Jahr 1873. Als Claude Monet sie malte war sie gerade nach dem Deutsch-Französischen Krieg von 1870/71 wieder aufgebaut worden.
"Die Eisenbahnbrücke von Argenteuil" – vom Auktionshaus als die "Quintessenz" der Jugendwerke Monets angepriesen – zeigt die nach dem Deutsch-Französischen Krieg von 1870/71 wiedererrichtete Eisenbahnbrücke über die Seine. Das Bauwerk symbolisiert Fortschritt und eine optimistische Zukunft.

Tatsächlich erwies sich die Auktion für die Verkäufer als gutes Geschäft: Im Jahr 1998 hatte die Familie Nahmad, die Galerien in London und New York unterhält, das Gemälde für umgerechnet etwa 8,6 Millionen Euro bei Christie’s in London erworben. Der jetzige Verkaufserlös übersteigt den Einkaufspreis also um das Dreifache.

Christoph Marty

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte