Direkt zum Inhalt

News: Richtlinien zur Medikamenten-Therapie gegen HIV veröffentlicht

Das Robert-Koch-Institut in Berlin hat am Mittwoch Richtlinien zur medikamentösen Behandlung der Immunschwächekrankheit Aids veröffentlicht. In dem gemeinsam von der Deutschen und der Österreichischen Aidsgesellschaft erstellten Katalog werden Therapieprinzipien, die Voraussetzungen für eine Behandlung und sinnvolle Kombinationen vorhandener Substanzen erläutert.
Die Richtlinien gelten in Österreich und Deutschland und lehnen sich stark an die britischen und amerikanischen Empfehlungen an. Sie geben Hilfestellung zur Interpretation des körperlichen Zustands von HIV-Infizierten sowie zu Therapieerfolg und -versagen. So wird etwa festgehalten, daß Behandlungen unbedingt mit einer Dreier-Kombination – dabei erhalten die Patienten einen "Cocktail" von drei verschiedenen Aids-Medikamenten – beginnen sollte, sagte Norbert Vetter vom Pulmologischen Zentrum in Wien. Die Richtlinien geben darüber hinaus Auskunft, ab wann mit der Therapie begonnen werden sollte. Virusbelastung, immunologischer Zustand und die soziale Umwelt spielten dabei als Parameter eine besondere Rolle.

In den Pulmologischen Zentren würden all diese Vorgaben, die laut Vetter sozusagen "State of the art" seien, bereits befolgt. Der vollständige Text der Richtlinien zur Medikamententherapie kann auf den Internet-Seiten des Robert-Koch-Instituts nachgelesen werden.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte