Direkt zum Inhalt
Atlas-Humanoide

Riesenschritte auf zwei Beinen

Einen so agilen Humanoiden hat die Welt noch nicht gesehen: Boston Dynamics präsentiert die neueste Generation ihres zweibeinigen "Atlas".
Atlas der neuesten Generation

Auf der DARPA-Challenge im Jahr 2015 musste er sich noch einem Konkurrenten geschlagen geben, doch inzwischen dürfte dem Roboter "Atlas" kaum einer noch etwas vormachen. Zumindest gewinnt man diesen Eindruck, wenn man sich das von der Entwicklerfirma Boston Dynamics veröffentlichte Video anschaut. Zu sehen ist, wie der Zweibeiner durch einen verschneiten Wald stapft, Kisten aufhebt, Türen öffnet und sich nach einem Sturz eigenständig aufrichtet.

Selbst Schubser mit dem Eishockeyschläger bringen ihn nicht zu Fall. Ein "massives Upgrade" für das Atlas-Modell, urteilen Kenner der Roboterszene. Viel mehr Informationen, als in der Videobeschreibung bei Youtube aufgeführt wurden, sind zurzeit allerdings nicht verfügbar. So ist beispielsweise unbekannt, wo, wie und wann Menschen in die Steuerung der Maschine eingreifen und ob sie sich vielleicht nur ein paar sehr glückliche Szenen für das Video herausgesucht haben.

© YouTube / Boston Dynamics
Atlas, die nächste Generation

Boston Dynamics gehört zu Google X, einem Ableger des Suchmaschinenriesen, der Forschungs- und Entwicklungsarbeit unter anderem im Bereich Künstliche Intelligenz betreibt. Bekannt wurde die Roboterschmiede durch die am Anfang des Videos gezeigten, vierbeinigen Verwandten, die als Erste eine erstaunliche Geländegängigkeit demonstrierten und sich selbst durch beherzte Fußtritte nicht aus der Balance bringen ließen.

Der neue Atlas ist 175 Zentimeter groß und wiegt etwas über 80 Kilogramm. Damit ist er kleiner und leichter als sein Vorgänger, wird aber wie dieser über hydraulische "Muskeln" gesteuert.

Lesermeinung

1 Beitrag anzeigen

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Vielen Dank!

SciViews