Direkt zum Inhalt

Ringelschwanzlemuren: Kattas »stinkflirten«, um eine Partnerin zu finden

Zur Paarungszeit legen männliche Ringelschwanzlemuren wohl eine Art Parfum auf. Das Eau de Lemur zeichnet sich durch fruchtig-blumiges Aroma aus.
Lemur catta setzt wohl Pheromone ein, um Weibchen anzulocken.Laden...

Sich gut riechen zu können, ist eine Grundlage für eine erfolgreiche Beziehung. Das gilt auch für Ringelschwanzlemuren (Lemur catta). Um sich für die Damenwelt attraktiver zu machen, legen männliche Kattas ein süßes Pheromon-Parfum auf. Das berichtet ein Forscherteam im Magazin »Current Biology«. Es soll das erste Mal sein, dass Wissenschaftler Pheromone bei Primaten identifiziert haben.

Schon länger ist bekannt, dass Kattas diverse Duftdrüsen besitzen. Männchen und Weibchen haben sie im Genitalbereich, Männchen besitzen zusätzliche Drüsen an ihren Hand- und Schultergelenken, die allesamt unterschiedliche Gerüche produzieren. Die Düfte geben Auskunft über den sozialen Rang, das Territorium und den Fortpflanzungsstatus. Und die männlichen Tiere setzen ihren Odor eben gezielt ein, um Weibchen für sich zu gewinnen, wie nun bekannt ist. Die Note des Eau de Lemur: fruchtig-blumig.

»Während der jährlichen Paarungszeit reiben männliche Lemuren die Drüsen an ihren Handgelenken gegen ihre flauschigen Schwänze und winken dann den Weibchen zu«, sagt der leitende Autor Kazushige Touhara, Professor und Biochemiker an der Universität Tokio, in einer Pressemitteilung. »Stinkflirten« werde dieses Verhalten genannt.

Drei Aldehydverbindungen machen den besonderen Duft aus

Mit Hilfe detaillierter chemischer Analysen haben die Forscher drei Verbindungen identifiziert, die für den betörenden Duft verantwortlich sind. Es handelt sich um die Aldehydverbindungen Dodecanal, 12-Methyltridecanal und Tetradecanal. Zwar seien diese über das gesamte Jahr im Geruch nachzuweisen, doch während der Paarungszeit in deutlich höherer Konzentrationen, schreiben Touhara und Kollegen. Zudem scheint nur die Mischung aus allen drei Verbindungen für Interesse zu sorgen.

Was das Team ebenfalls feststellte: Junge, geschlechtsreife Männchen produzieren von Natur aus mehr guten Geruch als ältere – höchstwahrscheinlich, weil die gealterten Tiere weniger Testosteron in sich tragen, schreiben die Forscher.

So manches Weibchen zeigt sich allerdings auch unbeeindruckt von den fruchtig riechenden Gerüchen. Das Eau de Lemur funktioniert wohl nur bei Ringelschwanzlemur-Damen, die noch nicht geschlechtsreif sind. Ob der Duft das Sexualverhalten direkt beeinflusst, ist in weiteren Studien zu untersuchen.

17/2020

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum - Die Woche, 17/2020

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnervideos