Direkt zum Inhalt

Hormone: Riskantes Spiel

Das Vertrauen in andere schwankt bei Frauen je nach Zyklusphase.
Sozialverhalten

Die Loyalität anderer korrekt einzuschätzen, hat manchen Vorteil. Ein zuverlässiger Partner etwa senkt das Risiko, ausgenutzt oder betrogen zu werden. Wie sehr Frauen anderen vertrauen, schwankt dabei je nach Zyklusphase, wie ein Team um Anna Ball von der Ruhr-Universität Bochum jetzt herausfand.

Im "Trust Game" gaben Probandinnen einen selbst gewählten Geldbetrag an eine Person, die auf einem Computermonitor erschien. Obwohl sich der Einsatz in den Händen des Treuhänders vervielfachte, teilte dieser den Gewinn nicht immer gerecht. Manchmal gingen die Spielerinnen sogar komplett leer aus.

Die Forscher stellten fest, dass die Probandinnen während der fruchtbaren Tage weniger risikofreudig waren: Vor allem Männern vertrauten sie zu dieser Zeit nur kleine Summen an. Vermutlich steuern schwankende Konzentrationen von Sexualhormonen das Risikoverhalten. Der genaue Mechanismus dahinter liegt jedoch noch im Dunkeln.

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte