Direkt zum Inhalt

Gedächtnis: Rückenschmerzen beeinträchtigen das Gedächtnis

Schmerzverarbeitung im Gehirn
Haben Menschen Rücken- oder Nackenschmerzen, verringert sich ihre Konzentration. Zudem haben sie Schwierigkeiten, sich an bestimmte Dinge zu erinnern oder Probleme zu lösen. Das fand ein schwedischer Wissenschaftler heraus.

Stefan Söderfjell untersuchte für seine Dissertation etwa tausend Menschen zwischen 35 und 80 Jahren. Die Probanden mussten kognitive Tests lösen, anhand derer die mentalen Fähigkeiten von schmerzfreien Personen mit denen verglichen wurden, die an Schmerzen in Armen, Rücken, Schultern und Nacken litten.

Dabei zeigten Personen, die an Schmerzen litten, einen ähnlichen Abbau in der Erinnerungsfähigkeit wie ältere Menschen. Gerade gegenüber Schmerzpatienten sollten Ärzte ihre Anweisungen daher verständlich formulieren, so der Forscher.

Die Testpersonen gehören zu dem so genannten Betula-Projekt, einer Langzeitstudie, mit der Wissenschaftler seit 1988 die physischen und mentalen Veränderungen während des Alterns dokumentieren.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
Söderfjell, Stefan (2005): Musculoskeletal pain, memory, and aging: Cross-sectional and longitudinal findings, Umeå; Volltext

Partnerinhalte