Direkt zum Inhalt

Musik: Rumtata und Dudeldumm

Unglaublich, aber wahr: Rhythmen bringen uns zum Tanzen.
In BewegungLaden...

"Die regelmäßige temporale Struktur eines Musikstücks ist der Hauptfaktor, der uns zur synchronen rhythmischen Bewegung animiert", so der fachkundige Experte. Zu deutsch: Der Rhythmus ist's, der uns zum Tanzen bringt.

Zu dieser Erkenntnis gelangte ein Forscherteam um Simone Dalla Bella von der französischen Université Montpellier, indem es polnische Studenten ihre Musikalität unter Beweis stellen ließ: Sie klopften den Takt eines Metronoms mit dem Finger mit. Um zu testen, ob die Probanden durch Musik und Sprache gleichstark abgelenkt – sprich mitgerissen – wurden, spielten die Wissenschaftler zudem Passagen aus bekannten Liedern sowie Kindergedichten ein.

Musik brachte die Studenten eher aus dem Takt als die Gedichte – sie animiert also stärker zum Mitwippen. Betonten die Forscher die Lyrik jedoch in musikalischen Rhythmen, verschwand der Unterschied.

Ergo: Ein Takt verdrängt den anderen. Darauf ein dreifaches Cha-Cha-Cha!

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos