Direkt zum Inhalt

Hormone: Sättigungshormon steigert mütterlichen Einsatz

Das vor allem in Fettgewebe produzierte Hormon Leptin dämpft nicht nur kurzfristig das Hungergefühl, sondern liefert dem Körper offenbar auch wertvolle Informationen über die mittelfristige Energieverfügbarkeit und regelt so die notwendige Ressourcenverteilung. Dies schließen Forscher daraus, dass trächtige Hamster die Zahl ihres Nachwuchses und die Investition in einzelne Junge erhöhen, wenn ein künstlich hoch gehaltener Leptinspiegel ihnen ein verstärktes Sättigungsgefühl suggeriert, berichten Susannah French von der Utah State University und ihre Kollegen.

Die Forscher gingen von der Hypothese aus, dass trächtige Hamster mit ihren knappen Energiereserven haushalten müssen, um möglichst viele Jungtiere gebären und großziehen zu können. Die verfügbare Energie wird dem Körper dabei über den Leptinspiegel signalisiert, zeigten French und Co: Hamsterweibchen bekamen stets mehr Nachkommen, wenn ihr Leptinspiegel hochgehalten wurde. Zudem verhinderten höhere Hormondosen sämtliche Infantizide. Solche Jungentötungen durch die Mutter kommen bei kleinen Säugetieren häufig vor und werden als Regulationsmaßnahmen im Zuge wechselnder Bedingungen gedeutet.

Die durch Leptingaben manipulierten Hamster mussten die nicht gedeckten Energieinvestitionen in die höhere Nachkommenzahl allerdings ausgleichen, so French weiter. Zu diesem Zweck fuhren sie offenbar ihre eigene Körperabwehr auf Sparflamme, wie ein weiteres Experiment zeigte, bei dem die Funktionen des unspezifischen Immunsystems der Tiere getestet wurden. Leptin wirkt demzufolge als hormonelles Signal, mit dessen Hilfe die Verteilung der Energieressourcen ausgehandelt wird, so French. Die Forscher vermuten, dass Leptin über epigenetische Mechanismen auch langfristig wirkt, und wollen nun testen, ob sich ein dauerhaft erhöhter Hormonspiegel auch auf die Nachkommenzahl in späteren Generationen auswirkt. (jo)
35. Woche 2009

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum - Die Woche, 35. Woche 2009

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
French, S. et al.: Leptin increases maternal investment. In: Proceedings of the Royal Society B 10.1098/rspb.2009.1199, 2009.

Partnervideos