Direkt zum Inhalt

News: Salz auf dem Mars

Die US-Raumsonde Mars Odyssey hat auf dem Roten Planeten Salzablagerungen entdeckt und zeigt den Wissenschaftlern damit, wo sie auf ihrer Suche nach Leben fündig werden könnten.
Salzablagerungen auf Mars
An rund 200 Stellen in der südlichen Hemisphäre unseres Nachbarplaneten fand ein Forscherteam um Mikki Osterloo von der Universität Hawaii Anzeichen für Salz. Infrarotbilder des Thermal Emission Imaging Systems (THEMIS) an Bord der Raumsonde Mars Odyssey zeigten Chloride, ein Bestandteil diverser Salzarten.

Die fotografierten Ablagerungsgebiete weisen Ausdehnungen von bis zu 25 Quadratkilometern auf und befinden sich in den südlichen Hochländern – den ältesten Regionen des Planeten. Infrarotaufnahmen werden eingesetzt, um unterschiedliche chemische Substanzen oder Gesteinsarten sichtbar zu machen, da in diesem Wellenlängenbereich jeder Stoff ein charakteristisches Spektrum aufweist und so identifiziert werden kann.

Salzvorkommen deuten auf die frühere Anwesenheit von Wasser hin, denn bei der Verdunstung bleiben Minerale – unter anderem Salze – zurück, die sich im Laufe der Jahre ansammeln. „Es könnte sich um Grundwasser handeln, das an die Marsoberfläche gelangt“, erklärte Osterloo. Viele der entdeckten Salzdepots liegen in Talbecken, zu denen Kanäle führen. Möglich ist also, dass Wasser in der Vergangenheit auf diesem Wege eindrang. Gebildet haben sich die Ablagerungen wahrscheinlich vor rund 3,5 bis 3,9 Milliarden Jahren als der Mars ein wärmeres Klima besaß.

Bisher beschränkte sich die Suche nach Leben auf einige wenige Gebiete, in denen die Wissenschaftler unter anderem Anzeichen für Tonminerale oder Sulfate fanden. Die neue Entdeckung bietet den Forschern nun die Möglichkeit, ihre Arbeit zu intensivieren. Es ist bekannt, dass Salzvorkommen organisches Material über eine sehr lange Zeit konservieren können. Auf der Erde wurden Bakterien in Labors aus ihrem „Schlaf“ wiedererweckt, nachdem sie mehrere Millionen Jahre in Salzablagerungen eingeschlossen waren.

Die Raumsonde Mars Odyssey erforscht den Mars bereits seit sieben Jahren und dient unter anderem den beiden Mars Exploration Rovers Spirit und Opportunity als Verbindungsstation mit dem Kontrollzentrum auf der Erde. Die Sonde startete am 7. April 2001 von Cape Canaveral aus mit einer Rakete vom Typ Delta 2. Nachdem sie den Roten Planeten im Oktober 2001 erreicht hatte, nutzte sie das so genannte Aerobreaking, um auf die geplante Umlaufbahn zu gelangen. Dabei wird die Atmosphäre eines Planeten genutzt, um die Sonde abzubremsen. Da die Triebwerke dank dieser Methode weniger Bahnkorrekturen übernehmen müssen, wird auch weniger Treibstoff benötigt – im Falle von Mars Odyssey mehr als zweihundert Kilogramm.

Ihre Hauptmission zur Erforschung der geologischen und klimatischen Vergangenheit unseres Nachbarplaneten, beendete sie bereits im August 2004. Da sich die Sonde jedoch nach wie vor in einem guten Zustand befindet, wird die Mission wohl noch weiter verlängert.

MS

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte