Direkt zum Inhalt

Sars-CoV-2: Weniger Organtransplantationen während der Corona-Pandemie

Während der ersten Covid-19-Welle haben Ärztinnen und Ärzte weltweit um ein Drittel weniger Organe transplantiert als zuvor. Das zeigen internationale Daten aus 22 Ländern.
Ärzte bereiten eine Nierentransplantation vor

Herz, Niere, Lunge – im Jahr 2020 wurden während der ersten Welle von Covid-19 weniger Organtransplantationen durchgeführt als im Vorjahr. Die Rate ist um 31 Prozent gesunken, wie aus einer Studie hervorgeht, die ein Team auf einem Kongress der Europäischen Gesellschaft für Organtransplantation (ESOT) vorgestellt und im Magazin »Lancet Public Health« veröffentlicht hat.

»Die erste Welle hatte in vielen Ländern verheerende Auswirkungen auf die Zahl der Transplantationen, beeinträchtigte die Wartelisten der Patienten und führte bedauerlicherweise zu einem erheblichen Verlust an Menschenleben«, sagt Olivier Aubert, Assistenzprofessor am Pariser Translationsforschungszentrum für Organtransplantation und Hauptautor der Studie in einer Pressemitteilung. Den Modellberechnungen zufolge hat der Rückgang der Transplantationen zu einem Verlust von mehr als 48 000 Patientenjahren geführt.

Die geschätzte Zahl der verlorenen Lebensjahre betrug 37 664 Jahre für Patienten, die auf der Warteliste für eine Niere standen, 7370 Jahre für eine Leber, 1799 Jahre für eine Lunge und 1406 Jahre für ein Herz, was einem Verlust von insgesamt 48 239 Lebensjahren entspricht.

Transplantationen in Zeiten von Corona | Der Screenshot zeigt die Website covidtransplants.org. Erstellt hat sie ein Team, um deutlich zu machen, wie sich die Corona-Pandemie auf die Zahl der Organtransplantationen in einzelnen Ländern auswirkt. Die frei zugängliche Seite soll es Forschenden und Klinikern ermöglichen, die Auswirkungen der Pandemie weltweit zu vergleichen, und so als Grundlage für nationale und regionale Entscheidungsfindungen dienen.
Wie tödlich ist das Coronavirus? Was ist über die Fälle in Deutschland bekannt? Wie kann ich mich vor Sars-CoV-2 schützen? Diese Fragen und mehr beantworten wir in unseren FAQ. Ausführliche Antworten zur Delta-Variante lesen Sie hier. Mehr zum Thema lesen Sie auf unserer Schwerpunktseite »Wie das Coronavirus die Welt verändert«. Die weltweite Berichterstattung von »Scientific American«, »Spektrum der Wissenschaft« und anderen internationalen Ausgaben haben wir zudem auf einer Seite zusammengefasst.

Die Studie stützt sich auf internationale Daten aus 22 Ländern auf vier Kontinenten. Dabei gibt es auffallend große Unterschiede. So ging die Zahl an Organtransplantationen demnach in einigen Ländern um mehr als 90 Prozent zurück.

Nierentransplantationen waren in fast allen Ländern im Jahr 2020 im Vergleich zu 2019 am stärksten rückläufig, wobei die Studie einen Rückgang bei Nieren- (minus 40 Prozent) und Lebertransplantationen (minus 33 Prozent) von Lebendspendern feststellte. Bei den Transplantationen von verstorbenen Spendern gab es einen Rückgang bei Nieren (minus 12 Prozent), Leber (minus 9 Prozent), Lunge (minus 17 Prozent) und Herz (minus 5 Prozent).

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte