Direkt zum Inhalt

News: SARS-Erreger identifizert?

Bei dem Erreger des schweren akuten respiratorischen Syndroms (SARS) handelt es sich vermutlich um ein Paramyxovirus. Nach einem heutigen Bericht der Hongkonger Zeitung Standard haben Mediziner des Prince of Wales Hospital und der Chinese University of Hong Kong mit elektronenmikroskopischen Aufnahmen sowie Analysen der Nucleinsäure die Zugehörigkeit zu dieser Virengruppe bestätigt, zu der auch die Erreger von Masern, Mumps und Hundestaupe gehören. Zwei Speziallabors in Marburg und Frankfurt haben ebenfalls in dem Speichel des erkrankten Arztes aus Singapur Paramyxoviren entdeckt.

Inzwischen sind in Hongkong und Vietnam zwei weitere Patienten an der Krankheit gestorben. Weltweit sind laut WHO 219 Personen erkrankt, davon 123 in Hongkong. Auch die drei SARS-Verdachtsfälle in Deutschland, der Arzt aus Singapur, seine Frau sowie seine Schwiegermutter, haben sich bestätigt. Das Hamburger Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin dementierte jedoch einen gestrigen Fernsehbericht des NDR, nachdem in Hamburg ein Mann, der in derselben Maschine wie der Arzt aus Singapur gesessen hatte, an SARS erkrankt sei. Auch andere Verdachtsfälle aus Deutschland haben sich nicht bestätigt.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte