Direkt zum Inhalt

News: Satellitenbild vom Drei-Schluchten-Staudamm

Der kleine, nur 100 Kilogramm schwere PROBA-Satellit (Project for On Board Autonomy) der ESA hat aus 600 Kilometern Höhe die ersten Bilder des chinischen Drei-Schluchten-Staudamms zur Erde gefunkt. Darauf ist deutlich zu sehen, wie der Jangtse über seine Ufer tritt und sein Umland überschwemmt. Der drittlängste Fluss ist durch die mitgeführten Sedimente braun-rot gefärbt.

Das Wasser in dem chinesischen Drei-Schluchten-Stausee hat seit Anfang Juni sie 135-Meter-Marke erreicht. Noch in diesem Monat wird der größte Staudamm der Welt seinen ersten Strom erzeugen. Schon jetzt stauen die 190 Meter hohen Mauern zehn Milliarden Kubikmeter Wasser. Der betriebliche Wasserstand soll bei 175 Metern liegen. Über 600 000 Menschen mussten für das 20 Milliarden Dollar teure Projekt ihre Heimat verlassen.

Lesermeinung

1 Beitrag anzeigen

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos