Direkt zum Inhalt

News: Satellitenüberwachung des Stromboli

Der Satellitenbetreiber Eutelsat hat zusammen mit einem italienischen Partner ein Satellitensystem zur Überwachung des kürzlich ausgebrochenen Stromboli eingerichtet. Zusammen mit einer Boje vor der Küste des Vulkans zur Aufzeichnung von Meeresspiegelschwankungen, soll die Live-Überwachung den Katastrophenschutz der Region rechtzeitig vor Erdrutschen, Waldbränden und Flutwellen warnen.

Der Ausbruch des Stromboli ist der heftigste seit 17 Jahren. Eine Explosion am 30. Dezember hatte eine Flutwelle ausgelöst, die ein ganzes Dorf zerstört hatte. Mittlerweile wurden die Einwohner der Insel evakuiert.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte