Direkt zum Inhalt

Atomphysik: Schalenmodell gilt auch für neutronenreiche Kerne

NuklidkarteLaden...
Nach dem Schalenmodell besitzen Atomkerne mit so genannten magischen Nukleonenzahlen (2, 8, 20, 28, 50, 82 und 126) – analog zu Edelgasen mit abgeschlossenen Elektronenschalen – besondere Eigenschaften. Bisher sind erst zehn Kerne mit doppelt magischen Nukleonenzahlen beobachtet worden.

Das radioaktive Zinn-132 setzt sich aus 50 Protonen und 82 Neutronen zusammen und gehört demnach dem Schalenmodell zufolge zu diesen zweifach magisch Kernen – im Vergleich zu Nachbarisotopen sollte hier eine stabilere Kernkonfiguration vorliegen. Kate Jones von der University of Tennessee in Knoxville und ihre Kollegen konnten nun erstmals nachweisen, dass das kurzlebige Zinnisotop tatsächlich abgeschlossene Protonen- und Neutronenschalen besitzt.

Dazu schossen die Wissenschaftler Zinn-132-Kerne auf eine dünne Plastikfolie, in deren Molekülstruktur an Stelle von normalem Wasserstoff das aus einem Proton und einem Neutron bestehende Isotop Deuterium eingebaut war. Beim Durchgang durch den Kunststoff nahmen die Zinnkerne dann einzelne Neutronen auf, wodurch Zinn-133 entstand. Im Anschluss untersuchten Jones und ihr Team die Quantenzustände des eingefangenen Neutrons.

Die Eigenschaften von Zinn-133 werden nahezu vollständig durch dieses einzelne zusätzliche Neutron bestimmt, schreiben die Autoren. Das Experiment lege somit nahe, dass Zinn-132 über abgeschlossene Protonen- und Neutronenschalen verfügt und das Schalenmodell auch für neutronenreiche Kerne seine Gültigkeit behält.

Die Forscher hoffen, anhand der Ergebnisse auch Eigenschaften von Atomkernen abschätzen zu können, die noch instabiler sind als das untersuchte Zinnisotop. Dazu gehören unter anderem solche, die am schnellen Neutroneneinfang in Supernovae beteiligt und damit essenziell für die Bildung vieler schwerer Elemente sind. (mp)
21. KW. 2010

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum - Die Woche, 21. KW. 2010

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
Jones, K. L. et al.: The magic nature of 132Sn explored through the single-particle states of 133Sn. In: Nature 465, 454–457, 2010.

Partnervideos