Direkt zum Inhalt

News: Schikanen können bei Kindern posttraumatischen Stress auslösen

Einer Studie an 331 englischen Schulkindern zufolge können Beschimpfungen und andere Schikanen durch Gleichaltrige bei einem Drittel der Betroffenen schwere Selbstwertprobleme bis hin zu klinischen Symptomen von posttraumatischem Stress auslösen. Verbale Angriffe zeigten stärkere Auswirkungen auf das Selbstvertrauen als körperliche Attacken, das Ausschließen von gemeinsamen Spielen oder anderen Aktionen sowie Angriffe gegen das Eigentum der Leidtragenden, wie Stehlen oder Zerstören von ihnen gehörenden Gegenständen.

Stephen Joseph von der University of Warwick hatte für seine Studie eine "Opferskala" erstellt, anhand der er das Ausmaß der Beschimpfungen und Schikanen auf das Selbstwertgefühl der Kinder erfassen konnte. Der Wissenschaftler warnt, dass Symptome wie Schlaflosigkeit, Angstzustände oder Depressionen bei Schulkindern auch auf das soziale "Schneiden" zurückgehen kann und betont, dass Beschimpfungen und Schikanen seitens Altersgenossen daher sehr ernst genommen werden sollten.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte