Direkt zum Inhalt

Menschenaffen: Schimpansen planen im Voraus

SchimpanseLaden...
Ein Schimpanse in einem Zoo nahe der schwedischen Stadt Gävle hat es sich zur Angewohnheit gemacht, allmorgendlich Steine zusammenzutragen, um später Besucher damit zu bewerfen. Mathias Osvath und seine Kollegen von der Universität Lund sehen in diesem Verhalten einen eindeutigen Beweis für eine geplante Handlung.

Der Schimpanse fischte morgens, noch bevor der Zoo im Freizeitpark Furuvik für Besucher geöffnet wurde, in aller Ruhe Steine aus einem Teich und schichtete sie zu mehreren Haufen an der den Zuschauern zugewandten Seite des Geheges auf. Außerdem brach er Plättchen aus einem verwitternden Felsen heraus, die er später als Wurfscheiben benutzte.

Sobald sich die erste größere Zuschauermenge gesammelt hatte, schleuderte er in einer Art Wutanfall gleich mehrere seiner Wurfgeschosse auf die Besucher. Die beiden Handlungen – Sammeln und Werfen – fanden damit eindeutig zeitlich getrennt und sogar in verschiedenen Gemütszuständen statt. Dies deute darauf hin, dass Schimpansen vorausschauend planen können und ein Bewusstsein permanenter Identität besitzen, glauben die Forscher. Laborversuche hätten dies früher schon nahegelegt, seien aber umstritten gewesen.

Der 30 Jahre alte Steinwerfer – das dominante Männchen der Gruppe – verwendete seine Wurfgeschosse niemals für andere Zwecke als gegen Besucher und errichtete keine Steinlager außerhalb der Saison, wenn der Zoo geschlossen war. Das Werfen wurde ihm nie vorher von Artgenossen oder Menschen gezeigt, war also seine eigene "Erfindung". Auch zeigten die Weibchen in seiner Gruppe kein Interesse für die Steine, geschweige denn dass sie sein Verhalten nachahmten. (ff)
11. Woche 2009

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum - Die Woche, 11. Woche 2009

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
Osvath, M. et al: Spontaneous planning for future stone throwing by a chimpanzee male. In: Current Biology 19, 2009.
Laden...

Artenschutz : Kultur bei Schimpansen

Die Forschungsarbeiten von Jane Goodall tragen Früchte: Wissenschaftler plädieren dafür, Menschenaffen auf der Grundlage von Respekt, Recht und Würde zu schützen.Die Schimpansenforscherin Jane Goodall hält während eines Deutschlandaufenthaltes zwei öffentliche Diavorträge (in englischer Sprache): am 9.12.2002 in Münster Ort: Halle Münsterland, Congress-Saal, Albersloher Weg 32, Münster Beginn: 20.00 Uhr (Einlass ab 19.00 Uhr) Vorverkauf: MZ Ticket-Corner, Drubbel 20, 48143 Münster. Tel. (02 51) 592-52 52 (www.westline.de/mz/) am 10.12.2002 in Heidelberg Ort: Kongresshaus Stadthalle Heidelberg Beginn: 20.00 Uhr (Einlass ab 19.00 Uhr) Vorverkauf: Heidelberg-Ticket, Theaterstr. 4, 69117 Heidelberg. Tel. (06221) 58 20 00 E-Mail: heidelberg-ticket@heidelberg.de Pressekontakt: Theodor C. H. Cole, E-Mail: tchcole@yahoo.com

Partnervideos