Direkt zum Inhalt

Müdigkeit: Schläft man in der Nacht nach einem Nickerchen schlechter?

Nach einer wenig erholsamen Nacht tut ein Schläfchen am Mittag gut. Unter bestimmten Bedingungen wirkt sich das jedoch auf die folgende Nacht aus.
Ein Mann mittleren Alters hält mit seinem Hund Nickerchen auf dem SofaLaden...

Wer tagsüber müde ist, legt sich gern noch einmal eine Runde aufs Ohr. Aber geht das zu Lasten der kommenden Nacht? Diese Frage untersuchte kürzlich ein Team vom Universitätsklinikum Lausanne in der Schweiz. In der Fachzeitschrift »Sleep Medicine« geben die Mediziner um Internistin Nadine Häusler Entwarnung: Ein Nickerchen helfe bei Tagesmüdigkeit, ohne die Qualität des Schlafs in der kommenden Nacht zu beeinträchtigen.

Grundlage der Studie waren Daten von knapp 700 Probandinnen und Probanden, Altersdurchschnitt 61 Jahre, die eine Woche lang per Handy ihr Schlafverhalten und Befinden protokolliert hatten. Die Freiwilligen stammten aus einer großen medizinischen Längsschnittstudie in Lausanne und waren bei deren Start 2003 zwischen 35 und 75 Jahre alt. Zwei Drittel gaben im Verlauf einer Woche zumindest einmal an, ein Nickerchen von im Schnitt einer Stunde gehalten zu haben. Am längsten ruhten die Versuchspersonen morgens (zirka 70 Minuten), deutlich kürzer nachmittags und abends (30 bis 40 Minuten).

Wie erwartet schlummerten die Freiwilligen tagsüber eher ein, wenn sie in der Nacht zuvor schlecht geschlafen hatten und sich daraufhin müde fühlten. Auch Schlafstörungen infolge von aussetzender Atmung (Apnoe) trugen dazu bei. Gemittelt über alle Nickerchen fanden die Forschenden zwar keinen Effekt auf die Schlafqualität der kommenden Nacht, allerdings gingen die Mittagsschläfchen zu Lasten der Schlafdauer. »Eine mögliche Erklärung dafür könnte sein, dass der Schlaf am Nachmittag schneller einsetzt, wirksamer ist und mehr Tiefschlaf enthält«, vermuten Häusler und ihre Kollegen.

Da sie keinen Effekt auf die Schlafqualität in der kommenden Nacht fanden, halten sie ein mittägliches Nickerchen dennoch für unproblematisch: Es sei eine gute Gegenmaßnahme bei Müdigkeit am Tage. Zur idealen Länge machen sie keine Angaben. Das taten aber schon andere vor ihnen: Eine Übersichtsstudie aus dem Jahr 2009 etwa empfiehlt, mindestens zehn Minuten zu schlummern; mehr als eine Stunde brächte keine weiteren Vorteile, schließen die Autorinnen Catherine Milner und Kimberly Cote vom Schlaflabor der kanadischen Brock University aus vorliegenden Experimenten. Und auf das Alter komme es an: »Gesunde junge Erwachsene sollten idealerweise rund 10 bis 20 Minuten Nickerchen halten.«

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnervideos