Direkt zum Inhalt

Ernährung: Schlafhormon in Weintrauben entdeckt

Bald ein edler Shiraz-TropfenLaden...
Italienische Wissenschaftler konnten in verschiedenen Rotweintraubensorten Melatonin nachweisen. Wie die Forscher um Iriti Marcello von der Universität Mailand berichten, beinhalten vor allem die Rebsorten Nebbiolo, Merlot, Cabernet Sauvignon, Sangiovese und Croatina hohe Konzentrationen des Hormons. Andere Forscher, wie Richard Wurtman vom Massachusetts Institute of Technology, bleiben jedoch skeptisch, ob es sich bei der nachgewiesenen Verbindung wirklich um Melatonin und nicht um einen eng verwandten Stoff handelt.

Melatonin wird im Wirbeltiergehirn von der Epiphyse produziert und reguliert den Schlaf-Wach-Rhythmus: Tagsüber ist die Konzentration des Hormons niedrig, bei Dunkelheit steigt sie an. Erst kürzlich konnte der als Antioxidans wirkende Stoff auch in Pflanzen nachgewiesen werden.
20.06.2006

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum - Die Woche, 20.06.2006

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos