Direkt zum Inhalt

Ernährung: Schlafhormon in Weintrauben entdeckt

Bald ein edler Shiraz-Tropfen
Italienische Wissenschaftler konnten in verschiedenen Rotweintraubensorten Melatonin nachweisen. Wie die Forscher um Iriti Marcello von der Universität Mailand berichten, beinhalten vor allem die Rebsorten Nebbiolo, Merlot, Cabernet Sauvignon, Sangiovese und Croatina hohe Konzentrationen des Hormons. Andere Forscher, wie Richard Wurtman vom Massachusetts Institute of Technology, bleiben jedoch skeptisch, ob es sich bei der nachgewiesenen Verbindung wirklich um Melatonin und nicht um einen eng verwandten Stoff handelt.

Melatonin wird im Wirbeltiergehirn von der Epiphyse produziert und reguliert den Schlaf-Wach-Rhythmus: Tagsüber ist die Konzentration des Hormons niedrig, bei Dunkelheit steigt sie an. Erst kürzlich konnte der als Antioxidans wirkende Stoff auch in Pflanzen nachgewiesen werden.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte