Direkt zum Inhalt

Schlafmangel: Auf Koffein ist kein Verlass

Bei morgendlicher Müdigkeit sollen koffeinhaltige Wachmacher helfen, geistig wieder fit zu werden. Das klappt allerdings nicht so wie erhofft.
Ein Milchkaffee steht vor einem LaptopLaden...

Wer schlecht geschlafen und einen anstrengenden Tag vor sich hat, der kontert die Müdigkeit traditionell mit Kaffee, Tee oder anderen koffeinhaltigen Getränken. Wenn man so seine Leistungsfähigkeit auf das Normalmaß bringen will, ist der Erfolg aber höchstens gefühlt, berichtet eine Forschungsgruppe von der Michigan State University in den USA. Ihr Experiment mit 275 Freiwilligen zeigte: Müde Menschen erledigen komplexe Aufgaben weder mit noch ohne Koffein so gut wie ausgeschlafene.

Die Forscher hatten ihre Versuchspersonen nach einer entweder zu Hause oder im Labor durchwachten Nacht vor unterschiedliche Aufgaben gestellt. Die müden Teilnehmer sollten unter anderem bei einem einfachen Aufmerksamkeitstest im richtigen Moment reagieren, bekamen jedoch auch eine geistig anspruchsvolle Aufgabe, bei der sie eine Kette von Lösungen hintereinander aufrufen mussten, ohne sich zu wiederholen oder einen Zwischenschritt auszulassen. Wie erwartet (und bereits oft experimentell bestätigt) schnitten die Teilnehmer unausgeschlafen im Schnitt schlechter ab als im ausgeruhten Zustand.

Die Wissenschaftler wollten nun prüfen, ob ein Koffeinschuss die Leistung in irgendeiner Form steigert. Daher verabreichten sie den Freiwilligen morgens nach einer ersten Testrunde eine Kapsel entweder mit 200 Milligramm Koffein oder mit einem Placebo und setzten ihnen die Aufgaben kurz darauf erneut vor. Tatsächlich verbesserte sich die Leistung in den simplen Aufmerksamkeitstests, nicht jedoch bei den komplexeren Aufgaben.

Koffein macht müde Menschen somit zwar aufmerksamer, kann Schlafmangel aber nicht ausgleichen, wenn es um geistig anspruchsvolle Tätigkeiten geht. Wer übermüdet ist, sollte das bedenken, warnt Autorin Kimberly Fenn von der University of Michigan. »Koffein könnte dabei helfen, wach zu bleiben und Dinge zu erledigen, verhindert jedoch nicht, dass einem dabei Verarbeitungsfehler unterlaufen, die zum Beispiel zu Autounfällen oder ärztlichen Kunstfehlern führen können«, sagt die Psychologin. Auch wenn Kaffee und Co vielleicht Energiereserven freisetzen und die Stimmung heben – einen gesunden Schlaf können sie nicht ersetzen.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte