Direkt zum Inhalt

Haustiere: Schlaue Hunde lernen Wörter superschnell

Border Collie »Whisky« und Yorkshire Terrier »Vicky Nina« brauchen ein neues Wort nur viermal zu hören, um es sich zu merken. Ihre rasche Auffassungsgabe ist aber wohl eine Ausnahme.
Yorkshire Terrier Vicky Nina zwischen ihren SpielzeugenLaden...

Ob »Fass!«, »Sitz!« oder »Bleib!«: Hunde erkennen nicht nur am Tonfall, was Herrchen oder Frauchen von ihnen wollen. Offenbar sind die Tiere auch schlau genug, die einzelnen Wörter an sich zu unterscheiden, wie verschiedene Studien inzwischen nahelegen. Mitunter lernen Hunde selbst die Namen von Gegenständen wie beispielsweise verschiedenen Spielzeugen – und manche von ihnen sogar rasend schnell. Das zeigt nun ein Experiment, das Wissenschaftler der Eötvös-Loránd-Universität in Budapest durchführten. Darin erkannten ein Border Collie namens Whisky und ein Yorkshire Terrier namens Vicky Nina ein neues Wort, nachdem sie es lediglich viermal gehört hatten.

Die Forscher ließen die Tiere im Labor gemeinsam mit ihren Besitzern spielen. Dabei nannten diese den Namen eines den Hunden bis dahin unbekannten Spielzeugs insgesamt viermal. Für Whisky und Vicky Nina genügte das: Sie konnten das Spielzeug direkt im Anschluss auf Kommando aus anderen Spielzeugen heraussuchen. Auf ein »Kontrollkommando« – einen anderen neuen Begriff – reagierten die Hunde hingegen nicht.

Um herauszufinden, ob alle Hunde über ein solches Sprachtalent verfügen, testeten die Wissenschaftler 20 weitere Tiere. Von diesen zeigte jedoch keines so erstaunliche Lernfähigkeiten wie Whisky und Vicky Nina. Das Team schließt daraus, dass eine derart rasche Auffassungsgabe ohne formales Training unter Hunden wohl eher eine seltene Ausnahme ist.

Whisky und Vicky Nina merkten sich die neuen Vokabeln ähnlich schnell wie Kinder im Alter von zwei bis drei Jahren, die neue Wörter ebenfalls sehr rasch aufnehmen, erklärt Studienautor Adam Miklósi von der Eötvös-Loránd-Universität in einer Pressemitteilung der Universität. Allerdings lernten die beiden Hunde deutlich weniger nachhaltig als Kleinkinder: Bereits zehn Minuten nach der Spieleinheit schien ihre Erinnerung an den neuen Begriff wieder zu verblassen, wie weitere Tests ergaben. Damit ein Wort langfristig im Gedächtnis bleibt, benötigen also selbst die tierischen Sprachgenies vermutlich deutlich mehr Zeit.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte