Direkt zum Inhalt

Gedächtnis: Schlupfloch aus der Angst

Bei frühzeitigem Wiedererinnern können Angstreaktionen leicht gelöscht werden.
Hund rennt direkt auf mich zu. Will er mich anfallen?Laden...

Wer schon einmal von einem Hund gebissen wurde, weiß, wie schnell und hartnäckig Angst sich einprägt. Wissenschaftler fanden nun heraus: Rufen wir eine erlernte Angst ins Gedächtnis, ist die Kopplung mit der Furcht vorübergehend instabil – und lässt sich leichter löschen.

Gezielt ängstigten die Forscher um Thomas Ågren von der Universität Uppsala 22 Versuchspersonen, indem sie ihnen abwechselnd Bilder einer blauen oder einer roten Lampe zeigten und nach einem der Fotos einen unangenehmen Elektroschock versetzten. Am folgenden Tag mussten die Probanden noch einmal ran: Erneut sahen sie das nun negativ belegte Bild und gerieten daraufhin in Angst. Zehn Minuten darauf löschten die Wissenschaftler bei einem Teil der Testpersonen die Verknüpfung von Bild und Reaktion, indem sie mehrmals beide Fotos ohne Elektroschosck präsentierten. Die anderen Versuchspersonen kamen erst nach sechs Stunden in den Genuss der Angstlöschung.

Angst in der AmygdalaLaden...
Angst in der Amygdala | Spuren der Angst im Magnetresonanztomografen: Erinnerungen an ein traumatisches Erlebnis aktivieren die Emotionszentrale unseres Gehirns – die Amygdala (gelb, obere Bildreihe). Zum richtigen Zeitpunkt kann diese erlernte Angstreaktion gelöscht werden (unten).

Einen weiteren Tag später sahen die Probanden die Fotos wieder, während ihre Hirnaktivität in einem Magnetresonanztomografen aufgezeichnet wurde. Probanden mit sechsstündiger Wartezeit am Vortag zeigten noch eine schwache Angst, wenn sie die "Schock-Lampe" sahen. Ihre Amygdala – die Emotionszentrale des Gehirns – war außerdem stärker aktiviert als bei den Versuchspersonen der Zehn-Minuten-Gruppe, die das Bild nun kalt ließ.

Fazit der Forscher: Wird eine Furchtreaktionen ins Gedächtnis gerufen, verarbeitet unser Gehirn die Erinnerung neu – und dann ist die Verknüpfung von Reiz und Angst leichter löschbar.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos