Direkt zum Inhalt

News: Schneller atmen oder mehr Hämoglobin?

Die Bewohner des tibetanischen Hochplateaus und des Altiplano haben sich auf unterschiedliche Weise an das Leben in dieser großen Höhe angepasst: Während die Asiaten eine höhere Atemfrequenz aufweisen, bilden die Südamerikaner mehr Hämoglobin in ihrem Blut, um den Sauerstoffmangel auszugleichen. Beide Methoden sind, was die körperliche Leistungsfähigkeit betrifft, gleich erfolgreich. Wer als Tourist zum ersten Mal in dieser Meereshöhe steht, reagiert zunächst wie ein Tibeter: Man atmet schneller. Nach wenigen Wochen jedoch produziert der Körper mehr rote Blutkörperchen, während sich die Atemgeschwindigkeit wieder verringert.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
Nature Science Update

Partnerinhalte