Direkt zum Inhalt

News: Schneller atmen oder mehr Hämoglobin?

Die Bewohner des tibetanischen Hochplateaus und des Altiplano haben sich auf unterschiedliche Weise an das Leben in dieser großen Höhe angepasst: Während die Asiaten eine höhere Atemfrequenz aufweisen, bilden die Südamerikaner mehr Hämoglobin in ihrem Blut, um den Sauerstoffmangel auszugleichen. Beide Methoden sind, was die körperliche Leistungsfähigkeit betrifft, gleich erfolgreich. Wer als Tourist zum ersten Mal in dieser Meereshöhe steht, reagiert zunächst wie ein Tibeter: Man atmet schneller. Nach wenigen Wochen jedoch produziert der Körper mehr rote Blutkörperchen, während sich die Atemgeschwindigkeit wieder verringert.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
Nature Science Update

Partnerinhalte