Direkt zum Inhalt

News: Schon bald mit Kliper zur ISS?

Europa hofft, zusammen mit Russland und Japan bis 2010 eine wieder verwendbare Raumfähre zu bauen. Der Kliper (russ. für den Schiffstyp Clipper) soll nicht nur das in die Tage gekommene Sojus-System ablösen, sondern könnte auch eine Alternative zu dem amerikanischen Spaceshuttle sein. Kliper kann mit sechs Astronauten bis zu ein Jahr im All bleiben.

Nach Ansicht von Alan Thirkettle von der Esa könnte das Raumschiff schon ein Jahr nach den ersten unbemannten Probeflügen zum ersten Mal die Internationale Raumstation ansteuern. Die Esa will bis zu dreißig Prozent der auf eine Milliarde Dollar geschätzten Kosten übernehmen.

Beim Bau des Kliper sollen auch die Erfahrungen mit der Raumfähre Hermes genutzt werden. Das Raumschiff der Esa war Ende der 1980er Jahre geplant, die Pläne verschwanden aber ein paar Jahre später wegen fehlender Finanzierung.>> JS

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte