Direkt zum Inhalt

News: Schweres Erdbeben erschüttert Norden Japans

Ein schweres Erdbeben hat heute Nacht die nordjapanische Hauptinsel Hokkaido erschüttert. Auf den ersten Erdstoß der Stärke 8,0 auf der Richterskala gegen 4:50 Uhr Ortszeit folgten zwei wuchtige Nachbeben gegen 6:00 und gegen 8:00 Uhr. Später meldeten die Behörden zahlreiche weitere kleinere Erschütterungen. Das Epizentrum des stärksten Bebens lag vermutlich 42 Kilometer unter dem Meer vor der Stadt Kushiro, 900 Kilometer nordöstlich von Tokio. Es handelte sich um das stärkste Beben in diesem Jahr.

Nach Agenturmeldungen ist von mehr als 300 Verletzten, Stromausfällen und einer brennenden Ölraffinerie die Rede. Das japanische Fernsehen berichtet, dass noch etwa 6700 Haushalte auf Hokkaido von der Stromversorgung abgeschnitten sind. Gemessen an der Stärke des Bebens hielten sich die Schäden jedoch in Grenzen. Viele Opfer zogen sich Verletzungen durch umstürzende Gegenstände wie Mobiliar zu. Japan gilt als besonders erdbebengefährdet, da es im Bereich der Ränder zweier Kontinentalplatten liegt.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte