Direkt zum Inhalt

News: Scrapie durch Blutübertragung?

Schweizer Wissenschaftler haben herausgefunden, daß bestimmte Typen von weißen Blutkörperchen bei der Erkrankung an Scrapie eine Rolle spielen. Scrapie ist eine durch Prionen hervorgerufene Krankheit, die bei Schafen entdeckt wurde.Damit erhalte die Diskussion um die Sicherheit von Blut- Produkten neue Nahrung, so die Forscher.
Seit der Entdeckung der Prionen tauchte immer wieder die Frage auf, ob die Prionen-Infektion durch Blut übertragen werden kann. Dieser Verdacht erhärtete sich, als sich herausstellte, daß das lymphatische System, einschließlich der Mandeln, der Thymusdrüse, der Lymphknoten und der Milzals Reservoir für dieEntwicklung pathogenerPrionen, vor der eigentlichen Infektion, dienen könnte. In den zentralen lymphatischen Organen entwickeln sich auch die weißen Blutkörperchen (Lymphocyten).

Adriano Aguzzi und seine Kollegen von der Universität Zürich haben nun in einem Tierversuch herausgefunden, daß ausgereifte B-Lymphocyten eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung von Scrapie spielen (Nature vom 18. Dezember 1997). Die Wissenschaftler untersuchten verschiedene Stämme von Mäusen, die an unterschiedlichen Defiziten des Immunsystems litten, um festzustellen, durch welche Zellen oder Teile des Immun- oder Blutsystems die Nerven infiziert werden.

Es stellte sich heraus, daß alle Mutationen, die die Entwicklung der B-Lymphocyten verhindern, die Versuchstiere gleichzeitig vor Scrapie schützten. Bei einem Mangel an diesen weißen Blutkörperchen blieb aber nicht nur das Nervensystem ungeschädigt. Als die Wissenschaftler den Mäusen infektiöses Gewebe von Tieren mit Scrapie injizierten, konnten sie keine Ansteckung durch Prionen in der Milz feststellen. Es scheint, daß alle Arten von B-Lymphocyten in den Infektionsprozeß einbezogen sind, egal, welche Typen von Antikörpern sie produzieren. Nach Meinung der Forscher „weisen die Ergebnisse darauf hin, daß B-Lymphocyten möglicherweise die Prionen von den lymphatischen Organen zum Nervensystem transportieren“.

Obwohl eine Beteiligung der B-Lymphocyten an anderen Prionen-Erkrankungen bisher nicht nachgewiesen ist, stellt sich die Frage, inwieweit die Forschungsergebnisse bei der kommerziellen Produktion von Blut-Produkten berücksichtigt werden sollten. Die neue Studie unterstützt die Stimmen, die fordern, daß die weißen Blutkörperchen aus den entsprechenden Produkten entfernt werden sollen.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen

Partnerinhalte