Direkt zum Inhalt

Marine Tierwelt: Seekuhbestände nehmen ab - oder zu?

Der U.S. Geological Survey hat eine Studie über die Entwicklung der Rundschwanz-Seekuh-Populationen an der Küste Floridas veröffentlicht. Auch wir Nicht-Floridianer wissen nun, dass die Zahl dieser Tiere in den vergangenen zehn Jahren in zwei von vier untersuchten Regionen stabil blieb – oder abnahm?

Denn so genau kann man das nicht sagen: Der Fehler des jährlich berechneten Zuwachses beziehungsweise Verlustes sei größer als die Zahl selbst – wobei diese aber auf die Nachkommastelle genau angegeben wird. Somit könne das berechnete jährliche Anwachsen der Population einer Region um 1,1 Prozent durchaus auch bedeuten, dass diese gar nicht wächst, sondern sogar abnimmt. Bei dem berechneten jährlichen Verlust von minus 1,1 Prozent in der anderen Region sei der Fehler sogar noch größer.

Tröstlich, dass wenigstens in den zwei anderen Regionen der Studie nun mehr Seekühe leben als noch vor zehn Jahren. Die jährliche Zuwachsrate betrage hier 3,7 und 6,2 Prozent.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

-->

Partnerinhalte