Direkt zum Inhalt

Raumfahrt: Sehen Sie ATV und Discovery live

"Johannes Kepler" nähert sich der Internationalen Raumstation ISS
Update: Das ATV "Johannes Kepler" koppelte um 16:58 Uhr MEZ erfolgreich an der Internationalen Raumstation an. Das Manöver verlief beim ersten Versuch erfolgreich und ohne Probleme. Als nächste Schritte folgen die feste druckdichte Kopplung an das russische Service-Modul und das Verbinden der elektrischen Anschlüsse und Treibstoffleitungen.

"Johannes Kepler" nähert sich der ISS | Die automatischen Weltraumfrachter der ESA, die Transporter der ATV-Serie, fliegen selbstständig. Die Annäherung und Ankopplung an die ISS erfolgt vollautomatisch. Diese künstlerische Darstellung zeigt, wie sich der ATV-Frachter "Johannes Kepler" der Raumstation nähert. Die roten Strahlen symbolisieren die Lasersysteme zur Kontrolle des Endanflugs auf die ISS. Am 24. Februar 2011 um 16:45 Uhr MEZ soll der Raumfrachter an die ISS andocken.
Am 24. Februar 2011 kommen die Fans der Raumfahrt auf ihre Kosten: Gleich zwei Events können sie live mitverfolgen. Der automatische Versorgungsfrachter der europäischen Weltraumbehörde ESA, das ATV "Johannes Kepler", nähert sich der Internationalen Raumstation ISS und wird planmäßig um 16:45 Uhr MEZ dort andocken. Das ATV, Automated Transfer Vehicle, operiert im All völlig selbstständig. Flug, Annäherung und Kopplung erfolgen autonom – so, als säße eine Crew an Bord und steuerte den Weltraumfrachter. Die ESA zeigt das vollautomatische Andockmanöver live auf ihrer Webseite. Die Live-Übertragung beginnt um 16:15 Uhr MEZ.

Der Start der Discovery steht bevor | Für den 24. Februar 2011 um 22:50 Uhr MEZ soll die US-Raumfähre Discovery voraussichtlich zu ihrem 39. und letzten Flug in die Erdumlaufbahn starten. Dieses Bild zeigt den ersten Start der Discovery, der vor mehr als 26 Jahren am 30. August 1984 stattfand.
Wessen Bedürfnis nach Raumfahrt danach noch nicht gesättigt ist, der sollte sich sechs Stunden später um 22:50 Uhr MEZ den Start des Spaceshuttles Discovery auf NASA-TV nicht entgehen lassen. Noch läuft der Countdown. Bisher sind keine Probleme aufgetreten, die den Starttermin verzögern könnten. Dem planmäßigen Abheben der Discovery, die wie das ATV zur Internationalen Raumstation fliegen soll, scheint also zurzeit nichts im Weg zu stehen. Für die Discovery wird es der letzte Flug sein, bevor sie als erstes der drei sich noch im Einsatz befindlichen Shuttles den Ruhestand antritt.

Rahel Heule

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte