Direkt zum Inhalt

News: Selbstheilung geschädigter Hirnareale

Wissenschaftler der University of Michigan konnten die Bildung neuer Nervenzellen in geschädigten Hirnarealen von Ratten nachweisen. Wie Jack Parent auf der Jahrestagung der American Association for the Advancement of Science am Montag berichtete, entstanden in den Hirnregionen, welche die Wissenschaftler zerstört hatten, so genannte Neuroblasten, die sich zu langen Ketten zusammenlagerten und in die zerstörten Hirnbereiche einwanderten. An Ort und Stelle wandelten sich einige der Neuroblasten in funktionsfähige Nervenzellen um. Neuroblasten sind teilungsfähige Vorläuferzellen des Nervengewebes, die aus Stammzellen entstehen.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
APA/dpa
American Association for the Advancement of Science Annual Meeting, Boston (14.-19.2.2002)

Partnerinhalte