Direkt zum Inhalt

Sensationsfund: Abdrücke eines kostbaren Fossils entdeckt

Das Original wurde durch deutsche Bomben zerstört. Doch glücklicherweise hatte man zuvor noch Abgüsse angefertigt, die nun endlich zugeordnet werden konnten.
Abdruck eines Ichthyosauriers
Ein Abdruck des verschollenen Ichthyosaurier-Fossils tauchte in einem US-Museum auf.

Das weltweit erste vollständige Skelett eines prähistorischen Reptils, das die Wissenschaft kannte, wurde 1819 beschrieben und damals als »Proteosaurus« bezeichnet. Doch bei einem deutschen Luftangriff im Mai 1941, während des Zweiten Weltkriegs, wurde dieses Fossil komplett zerstört – unwiederbringlich, wie man bislang dachte. Dean Lomax von der University of Manchester und Judy Massare von der New York State University beschreiben nun jedoch einen sensationellen Fund im Journal »Royal Society Open Science«: Im Archiv des Peabody Museum of Natural History der Yale University entdeckten sie einen Abdruck des Urzeittiers, das heute den Ichthyosauriern zugeordnet wird.

Lomax und Massare forschten 2016 im Museum an Ichthyosaurier-Fossilien, als sie auf den Abdruck stießen, den sie ursprünglich für ein echtes versteinertes Knochenskelett hielten. Genauere Studien offenbarten schließlich jedoch, dass es sich tatsächlich um einen Abdruck handelt: Es war so gut bemalt worden, dass es einen täuschend echten Eindruck machte. Drei Jahre später entdeckte Dean in den Sammlungen des Museums für Naturkunde in Berlin schließlich eine weitere Kopie, dessen Herkunft zuvor ebenfalls nicht erkannt worden war – zur Überraschung der Berliner Kuratoren: »Ich war wirklich verblüfft, dass ein Abguss dieses wichtigen Exemplars seit mehr als einem Jahrhundert in unserer Sammlung ruhte«, sagt Daniela Schwarz, die für die Sammlung fossiler Reptilien im Museum für Naturkunde zuständig ist.

Der Abguss in Peabody ist vermutlich der ältere der beiden und weniger detailliert und stärker abgenutzt als das Berliner Exemplar. Beide weichen etwas von der Originalabbildung ab, das Berliner Exemplar scheint aber von fortschrittlicherer Gusstechnik profitiert zu haben. Dadurch blieben die Details des Originals darin besser erhalten. Und auch wenn sie nicht ganz so bedeutend sind wie die ursprünglichen Fossilien, so haben doch auch die Kopien ihren Wert. »Abgüsse werden in der Forschung oft übersehen, aber sie liefern wertvolle Informationen über die Abmessungen von Fossilien«, sagt Lomax. Die Maße einzelner Knochen und Skelette in Abgüssen etwa lassen sich mit anderen Fossilien vergleichen und können detailliert genug sein, um die Benennung neuer Gattungen zu ermöglichen.

Während des Ersten und Zweiten Weltkriegs gingen leider auch zahlreiche Fossilien verloren oder wurden mit ihren Museen zerstört, etwa fast alle bekannten Aegyptosaurus-Fossilien sowie die Typusexemplare bekannter Dinosaurier wie Spinosaurus aegyptiacus und Carcharodontosaurus. Immerhin besteht die Hoffnung, dass manche zumindest als Abguss erhalten geblieben sind.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte