Direkt zum Inhalt

Schlafstörungen: Sexsomnie plagt etliche Menschen

Schlaf
Manche Menschen werden im Schlaf sexuell aktiv, ohne dass sie sich nach dem Aufwachen daran erinnern können – sowohl für die Betroffenen als auch ihre Partner ein heikles und oft als peinlich empfundenes Problem. Erstmals präsentieren Forscher nun Daten zur Verbreitung: Bei Patienten mit Schlafstörungen sind bis zu acht Prozent davon betroffen.

Colin Shapiro vom Toronto Western Hospital und seine Kollegen hatten 432 Männer und 404 Frauen, die ihr Schlaflabor wegen Schlafstörungen aufsuchten, nach den auftretenden Symptomen befragt. Dabei berichteten elf Prozent der Männer und vier Prozent der Frauen, sie würden sich ihrem Partner im Schlaf sexuell nähern. Hinsichtlich anderer Symptome wie Schlaflosigkeit, Müdigkeit oder depressiven Verstimmungen unterschieden sich die Betroffenen nicht von anderen Patienten des Schlaflabors, ebenso wenig wie beim Koffeinkonsum und Rauchen. Allerdings lagen die Werte beim Genuss von Alkohol und Drogen höher.

Da Menschen mit Sexsomnie häufig selbst ihrem Arzt die spezielle Form ihrer Schlafstörung verschweigen, lagen bisher keine Daten zur Verbreitung vor. Die nun ermittelten knapp acht Prozent sind jedoch mit Vorsicht zu genießen: "Wir müssen betonen, dass wir nur Besucher einer Schlafklinik untersucht haben", schränkt Sharon Chung vom Forscherteam ein. "Wir erwarten, dass die Zahlen in der Durchschnittsbevölkerung deutlich niedriger liegen." (af)

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte