Direkt zum Inhalt

Beobachtungstipp: Die Sonne zeigt ein Herz

Mit einer Sonnenfinsternisbrille geschützt, lässt sich derzeit mit dem bloßen Auge ein großer Sonnenfleck sichten. Er befindet sich am 13. April nahe der Mitte der Sonnenscheibe. Detailaufnahmen zeigen eine Form, die an ein auf der Seite liegendes Herz erinnert.
Ausschnitt der Sonne am 13. April 2016 (Bild von SDO)Laden...

Immer wieder mal ist es möglich, auf unserem Tagesgestirn mit dem bloßen Auge einen großen Sonnenfleck zu sichten – sofern man seine Augen dafür mit einer Sonnenfinsternisbrille schützt. Derzeit wird die Sonne von einem Fleck mit der Bezeichnung AR 12529 geziert, der sich am 13. April nahe der Mitte der Sonnenscheibe aufhält. Er erstreckt sich über rund anderthalb Bogenminuten, was auf der Sonnenoberfläche rund 70 000 Kilometer entspricht, dem gut fünffachen Durchmesser unserer Erde.

Solch große Flecken treten häufig gegen Ende des elfjährigen Sonnenfleckenzyklus auf, der sich derzeit dem Minimum der solaren Aktitvität nähert. Wer die Sonne ganz bequem und ohne jegliches Risiko beobachten möchte, dem sei die Website des US-amerikanischen Solar Dynamics Observatory empfohlen. Hier finden Sie die neuesten Bilder unseres Tagesgestirns in unterschiedlichen Wellenlängen in extrem hoher Auflösung.

Der große Sonnenfleck AR 12529 am 13. April 2016 (Aufnahme von SDO)Laden...
Der große Sonnenfleck AR 12529 am 13. April 2016 | Am 13. April 2016 hielt sich der große Sonnenfleck AR 12529 nahe der Mitte der Sonnenscheibe auf. Er ist so groß, dass er sich mit dem bloßen Auge sichten ließ, sofern man seine Augen mit einer Sonnenfinsternisbrille schützt. Das Bild nahm der Sonnenforschungssatellit Solar Dynamics Observatory um 9:45 Uhr MESZ auf.

Bitte beobachten Sie die Sonne immer geschützt durch eine Sonnenfinsternisbrille, und gehen Sie keine Risiken mit improvisierten Sonnenfiltern wie schwarzem Diafilm, Schweißerbrillen oder gar berußten Glasplatten ein. Diese mögen zwar das grelle sichtbare Licht dämpfen, aber sie lassen die ebenso gefährliche infrarote und ultraviolette Strahlung der Sonne kaum abgeschwächt hindurch. Die Netzhaut im Auge enthält keine Schmerzsinneszellen, so dass die Schädigung schleichend auftritt. Auch sollten sie nicht versuchen, in die rote Sonne bei Sonnenauf- oder -untergang hineinzublicken, die Strahlung kann immer noch zu intensiv für Ihre Augen sein. Generell: Blicken Sie niemals mit einem Fernglas oder einem Teleskop ungeschützt in die Sonne, hier drohen durch die konzentrierte Sonnenstrahlung innerhalb von Sekundenbruchteilen irreparable Schäden an der Netzhaut bis hin zur Erblindung. Bitte achten Sie insbesondere bei Kindern auf die Einhaltung hinreichender Schutzmaßnahmen.

Die Sonne am 11. April 2016 (Aufnahme im Weißlicht)Laden...
Die Sonne am 11. April 2016 | Am 11. April 2016 um 13:54 Uhr MESZ fotografierte Sieghart Emhofer im österreichischen Eugendorf die Sonne mit dem großen Sonnenfleck AR 12529. Er befand sich zu dieser Zeit noch nahe am Sonnenrand.
15/2016

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum - Die Woche, 15/2016

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos