Direkt zum Inhalt

Dinosaurier: Sinosauropteryx war braun-weiß gestreift

SinosauropteryxLaden...
Federn sind keine Erfindung der Vögel. Auch viele Saurier trugen sie schon, wie fossile Funde seit 1990 mehrfach belegt haben. Ob Schmuck, Tarnung oder Schutz gegen Kälte dabei im Vordergrund stand, ist unklar. Einen wichtigen Hinweis könnte die Färbung des Gefieders geben. Die aber lässt sich aus den Versteinerungen nicht ersehen.
Rekonstruktion von SinosauropteryxLaden...
Rekonstruktion von Sinosauropteryx | So könnte Sinosauropteryx zu seinen Lebzeiten vor rund 130 Millionen Jahren ausgesehen haben. Rücken und Schwanz des nur 30 Zentimeter hohen Fleischfressers waren vollständig mit daunenartigen Protofedern bedeckt.
Nun jedoch konnten Forscher um Fucheng Zhang von der Chinesischen Akademie der Wissenschaften in Peking zumindest indirekte Rückschlüsse auf das Aussehen der ersten Federn ziehen: Im versteinerten Flaumkleid des ältesten bekannten Federsauriers Sinosauropteryx stießen sie auf mikroskopische Überreste von Pigmenten.

Wie auch bei heutigen Vogelfedern lagern die Farbstoffe in kleinen Kapseln, den Melanosomen, die beim Versteinerungsprozess ihre Form behalten. Schon 2008 hatte ein anderes Forscherteam die Gebilde in fossilem Gefieder entdeckt und bewiesen, dass es sich nicht etwa um versteinerte Bakterien handelt. Bei heutigen Vögeln gibt die Form der Melanosome Aufschluss über ihre Farbe: Runde Kapseln sind bräunlich, längliche dagegen fast schwarz. Die schon mit bloßem Auge in den Versteinerungen erkennbaren Ringe am Schwanz von Sinosauropteryx dürften deshalb einst eine braune Farbe besessen haben.

Sinosauropteryx als FossilLaden...
Sinosauropteryx als Fossil | Noch in versteinerter Form zeigt sich deutlich die Streifenzeichnung am Schwanz von Sinosauropteryx. Forscher entdeckten das Fossil 1996 in China.
Zugleich bestätigt der Fund der Kapseln, dass der Flaumpelz des Sauriers tatsächlich einen frühen Vorläufer des Federkleids darstellt. Andere Paläontologen hatten zuvor vermutet, es könnte sich stattdessen um modifizierte Schuppen handeln. Untersuchungen an Verwandten und Nachfahren von Sinosauropteryx sollten nun Aufschluss darüber geben, wie Federn sich zu ihrer heutigen Form entwickelten. (rs)
4. KW 2010

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum - Die Woche, 4. KW 2010

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
Zhang, F. et al.: Fossilized melanosomes and the colour of Cretaceous dinosaurs and birds. In: Nature 10.1038/nature08740, 2010.

Partnervideos