Direkt zum Inhalt

News: Sojus-Kapsel hat an Internationaler Raumstation angedockt

Nach zwei Tagen Anflug im All hat die neue Langzeitbesatzung mit ihrem Sojus-TMA-3-Raumschiff planmäßig an der Internationalen Raumstation ISS angedockt, wie das Flugleitzentrum bei Moskau heute Morgen mitteilte. Um 10:45 Uhr MESZ soll sich die Ausstiegluke für den spanischen Astronauten Pedro Duque, den US-Raumfahrer Michael Foale und seinen russischen Kollege Alexander Kaleri öffnen.

Duque besucht als sechster europäischer Astronaut und erster Spanier die ISS. Während seines achttägigen Aufenthalts wird er eine Reihe von Experimenten auf den Gebieten der Lebenswissenschaften, Physik, Erdbeobachtung und Technologie durchführen und unter anderem eine in Europa entwickelte wissenschaftliche Versuchseinrichtung auf der ISS, den Handschuhkasten für Schwerelosigkeitsforschung, verwenden.

Für den 28. Oktober ist Duques Rückflug zur Erde mit einer Sojus-TMA-2-Kapsel geplant. Duque wird dabei als Flugingenieur die derzeitige ISS-Mannschaft "Expedition 7", Jurij Malenchenko und Eward Lu, begleiten, die am 28. April in der Sojus TMA-2 auf der ISS angekommen waren und nun von Kaleri und Foale abgelöst werden.

Die Sojus TMA-3 wird für rund sechs Monate an der ISS angedockt bleiben und der neuen Bordmannschaft "Expedition 8" als "Rettungsboot" dienen. Sie ersetzt somit die Sojus TMA-2, der während des letzten halben Jahres diese Aufgabe zukam.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte