Direkt zum Inhalt

News: Solarzellen aus der Lösung

Eine Arbeitsgruppe unter der Leitung von Lukas Schmidt-Mende von der University of Cambridge hat eine sich selbst formierende Solarzelle entwickelt, die im Prinzip direkt auf Oberflächen aufgesprüht werden kann. Als Ausgangsmaterial dient eine Lösung aus zwei, in Chloroform gelösten organischen Verbindungen. Wenn dieses Lösungsmittel verdampft, kristallisieren die beiden Komponenten selektiv aus und bilden die Loch- und Elektronenleiter der Solarzelle. Neben der guten Verarbeitbarkeit, zeichnet sich die Entwicklung durch hohe Effizienz aus. Sie liegt bei der photovoltaischen Reaktion der aktiven Filme bei einer Wellenlänge von 490 Nanometern bei 34 Prozent.

Lesermeinung

4 Beiträge anzeigen

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
Science 293: 1119–1122 (2001)

Partnervideos