Direkt zum Inhalt

News: Sonare können tatsächlich tödlich sein für Wale

Die US-Marine hat erstmals eingeräumt, dass Sonare, die Militärs zur Ortung von U-Booten einsetzen, gefährlich sind für Wale. Der Tod von mindestens sechs Walen gehe nachweislich auf das Konto dieser Systeme, so das Ergebnis einer Studie der US-Navy. Unabhängige Meeresforscher hatten darin einen Vorfall vom März 2000 untersucht, als mehr als ein Dutzend Wale in einem Gebiet strandeten, wo die Marine militärische Übungen abhielt. Die Forscher entdeckten bei einigen Walen blutige Ohren. Möglicherweise seien die Verletzungen auf die direkte Wirkung der Sonare zurückzuführen, vielleicht aber auch Folge von Hai-Attacken. Meeresbiologen haben seit Jahrzehnten den Verdacht, Wale könnten von Sonaren in ihrer Orientierung gestört werden. Die Navy-Studie gilt als erster direkter Nachweis für die Schädlichkeit militärischer Ortungssysteme.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte