Direkt zum Inhalt

News: Sonnenaktivität durchläuft Doppel-Maximum

Unsere Sonne schickt sich nach ihrer maximalen Aktivität Mitte des Jahres 2000 und einer 18-monatigen Erholungsphase nun an, ein zweites Maximum zu durchlaufen. Normalerweise steigt und fällt die Sonnenaktivität alle elf Jahre, was sich unter anderem in einer erhöhten Zahl von Sonnenflecken ausdrückt. Doch schon der letzte Höhepunkt der Sonnenaktivität bestand aus zwei Spitzen – ein Aktivitätsmaximum wurde Mitte 1989 erreicht, das zweite im Frühjahr 1991.

Dieser unregelmäßige Verlauf ist vermutlich Folge der komplexen Prozesse, die im äußeren Drittel der Sonne – der so genannten Konvektionszone – ablaufen. Riesige Blasen steigen hier 200 000 Kilometer aus der Tiefe auf, platzen schließlich an der Oberfläche und setzen dabei Energie frei, die ins All abstrahlt. Die Sonnenaktivität ist geprägt von vielen verschiedenen Zyklen, deren Regelmäßigkeit man nur zum Teil erklären kann: Zum Beispiel finden erdzugewandte Sonneneruptionen in der Regel in einem 27-tägigen Zyklus statt – die Zeit, die ein Sonnenfleck braucht, um einmal die Sonne zu umrunden.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
NASA

Partnerinhalte