Direkt zum Inhalt

Weltraumtourismus: Space-Jet für Himmelsstürmer

Der britische Milliardär Richard Branson und der Luftfahrt-Ingenieur Burt Rutan haben am Mittwoch den Nachfolger des legendären SpaceShipOne vorgestellt, das SpaceShipTwo.
White Knight und SpaceShipTwoLaden...
Das neue Raumfahrzeug soll sechs betuchte Kunden und zwei Mann Besatzung in hundert Kilometer Höhe bringen können und ihnen damit den Eindruck eines suborbitalen Weltraumflugs mit bis zu viereinhalb Minuten Schwerelosigkeit vermitteln. Erste Testflüge des jetzt erst in einem Modell vorgestellten SpaceShipTwo sollen noch in diesem Sommer stattfinden.

Das SpaceShipTwo soll, genau wie sein Vorgänger, von einem Trägerflugzeug, dem ebenfalls neuen White Knight Two, in 15 Kilometer Höhe gebracht und dann ausgeklinkt werden. Mit seinem Hybrid-Raketentriebwerk beschleunigt SpaceShipTwo dann weiter und berührt am Scheitelpunkt seiner Bahn in hundert Kilometer Höhe nach landläufiger Definition den Rand des Alls.

Nach Auskunft von Will Whitehorn, Chef von „Virgin Galactic“, ist das SpaceShipTwo bereits zu sechzig Prozent fertig gestellt. Mehr als 200 Anmeldungen von betuchten Weltraumtouristen aus über dreißig Ländern lägen bereits vor.

Für schlappe 200 000 US-Dollar pro Ticket ist ein Trip zu haben. Bevor der reguläre Flugbetrieb aufgenommen wird, muss das neue Raumfahrzeug jedoch noch seine Betriebssicherheit unter Beweis stellen. Ende Juli 2007 kamen bei einer Explosion eines Tanks drei Menschen ums Leben, drei weitere wurden schwer verletzt. Die Untersuchungen zu diesem Unfall sind noch nicht abgeschlossen.

sf

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos