Direkt zum Inhalt

Umweltchemikalien: Spermienqualität bei Hunden sinkt

Der Anteil normal beweglicher Spermien sank bei Hunden eines britischen Zuchtprogramms deutlich, entdeckte eine Arbeitsgruppe. Dafür seien Umweltchemikalien verantwortlich.
9 Haushund - Begleiter seit JahrtausendenLaden...

Eine seit 1988 laufende Studie an Hunden kommt zu dem Schluss, dass die Spermienqualität männlicher Hunde deutlich nachgelassen hat. Wie die Gruppe um Richard Lea von der University of Nottingham berichtet, sank bei den untersuchten Hunden der Anteil der Spermien mit normaler Beweglichkeit in diesem Zeitraum von etwa 90 auf etwa 65 Prozent. Dagegen blieb der Anteil der äußerlich fehlgebildeten Samenzellen gleich und die Gesamtspermienzahl stieg im Verlauf der Untersuchung um etwa die Hälfte, so dass die absolute Zahl gesunder Spermien bei den Hunden insgesamt stieg. Lea und seine Gruppe machen dafür Umweltchemikalien wie polychlorierte Bisphenyle, Phthalate und bromierte Aromaten verantwortlich.

Die in der Studie untersuchten Hunde der Rassen Labrador, Golden Retriever und Deutscher Schäferhund stammen aus einem kontrollierten Zuchtprogramm – jedes Jahr wurde nach Angaben der beteiligten Wissenschaftler das Sperma von 40 bis knapp 100 Hunden auf die Eigenschaften der Samenzellen und enthaltene Umweltchemikalien untersucht. Zusätzlich testete die Arbeitsgruppe, wie sich die Reinchemikalien auf die Qualität frisch gewonnenen Spermas auswirkten. Bei letzteren Experimenten fand das Team einen negativen Einfluss eines polychlorierten Bisphenyls und eines Phthalats auf die Vitalität von Spermien und ihre Fähigkeit, geradeaus zu schwimmen – allerdings ist der Effekt gering und wurde am Sperma von lediglich sieben Hunden gemessen. In den Versuchen machte es nach Angaben der Forscher um Lea auch keinen Unterschied, ob sie die Konzentration der Chemikalien um den Faktor 10 oder 100 steigerten.

Lesermeinung

1 Beitrag anzeigen

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos