Direkt zum Inhalt

SCIFInews: Spiderman wird Astronaut!

Turiner Forscher haben die Machbarkeit eines Anzugs untersucht, in dem Menschen spinnengleich an Wänden haften können. Das klingt eher nach Sciencefiction statt nach Science, doch die Ergebnisse und möglichen Anwendungen in der Raumfahrt dürften nicht nur Comicfans begeistern.
Neue Kleider braucht der Raumfahrer. Erst kürzlich haben Pläne für futuristische und körperbetonende Astronautenanzüge für Aufsehen gesorgt (wir berichteten). Konsequent fortgesetzt wird dieser Trend nun durch eine italienische Forschungsarbeit, bei der die Realisierbarkeit eines Anzugs untersucht wurde, in dem Menschen Wände hochklettern können. Den Ergebnissen zufolge ist solch ein Spiderman-Kostüm durchaus realisierbar.

Die Forscher ließen sich bei ihrer Arbeit von den tierischen Vorbildern der Comicfigur inspirieren: Spinnen erklimmen Wände mühelos, indem sie sich mittels einer Vielzahl von winzigen Haken festkrallen. Geckos können dank der Van-der-Waals-Kräfte zwischen Wandmolekülen und den winzigen Haaren der Kriechtiere mühelos klettern. Ein Spinnenanzug müsste diese Prinzipien imitieren, um das Gewicht eines Menschen tragen zu können. Gelingen könnte das laut den Turiner Forschern durch die Verwendung von superstabilen Kohlenstoffnanoröhren, die analog zu den tierischen Minihärchen für große Haftkräfte sorgen würden.

Astronauten auf Spidermans Spuren hätten entscheidende Vorteile: sie würden nicht nur modekonform ins All reisen – sie könnten auch bei Weltraumspaziergängen elegant an der Außenwand von Raumstationen entlang krabbeln und damit der Arbeit im Weltraum deutlich effizienter nachgehen.

Robert Gast

Lesermeinung

1 Beitrag anzeigen

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte