Direkt zum Inhalt

News: Spuren prähistorischer Tiere vor der niederländischen Küste gefunden

Bei Bohrungen im Rahmen einer geologischen Kartierung des Nordseebodens westlich von Hoek van Holland wurden elf Meter unter dem Meeresgrund die Überreste prähistorischer Tiere entdeckt.
Obwohl in diesem Gebiet bereits Tausende von Bohrungen durchgeführt worden sind, ist dies der erst Fund autochthoner Fossilien, berichtet die niederländische Organisation für angewandte naturwissenschaftliche Forschung (TNO). Normalerweise werden paläontologische Depots im Meeresboden durch Gezeitenströmungen oder Eingriffe des Plattfischfangs von ihrer ursprünglichen Ablagerungsstelle losgerückt. Diesmal aber konnten direkt in situ der Zahn eines Wollhaarmammuts und der Unterkiefer eines Edelhirschs geborgen werden.

Die Fundstätte gehört zur Kreftenheije-Formation, einer Rhein-Maas-Deltaablagerung aus der Weichsel-Kaltzeit (vor etwa 100 000 bis 10 000 Jahren). In diesem Gebiet, das später von der Nordsee überflutet wurde, lebten damals Wölfe, Höhlenbären, Löwen, wollhaarige Nashörner, Riesenhirsche, Wisente und Moschusochsen.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte